Wie Sie Ihren Tinnitus mit diesen acht natürlichen Mitteln lindern können

0
60

ascopharm

08.02.2016
Sarah Landers

Tinnitus – übersetzt bedeutet der vollständige Begriff Tinnitus aurium, »Ohrklingeln« – ist für die Betroffenen sehr belastend. Er kann das Hörvermögen einschränken und ist eine extrem störende Beeinträchtigung, die praktisch alle Bereiche des täglichen Lebens betrifft.




Nehmen Sie Gingko biloba zu sich
Unter Tinnitus versteht man im Allgemeinen das Empfinden von Geräuschen, denen keine äußeren Schallquellen zugeordnet werden können. Dabei kann es sich um ein oder ein Summen handeln. Jeder zehnte Erwachsene hat irgendwann einmal unter Tinnitus zu leiden. Als häufige Ursachen gelten allgemein exzessiver und anhaltender starker Lärm, Knalltraumata, Hörsturz, Kopf- oder Nackenverletzungen sowie Ohrinfektionen.

Kopp Verlag


Bisher gibt es keine Therapie für Tinnitus, aber es existiert eine Vielzahl von Behandlungsmethoden und Ansätzen zum besseren Umgang mit dem Problem, wozu auch einige wirksame ganzheitliche und natürliche Behandlungen gehören:

Vermeiden Sie Koffein

Dieser Rat ist nicht neu. Viele Ärzte empfehlen grundsätzlich eine deutliche Verringerung der Koffeinaufnahme. Im Zusammenhang mit Tinnitus kann Koffein dazu beitragen, durch die Verengung der Kapillargefäße die Blutversorgung des Kopfes und der Ohren zu verringern; dies kann zu einer Verstärkung der Symptome führen.




Dieses natürliche Ergänzungsmittel wird aus den Blättern des Gingko-Baumes hergestellt. Es verstärkt die Blutzufuhr zum Kopf, Nacken und Gehirn und verringert zudem Entzündungen in den Blutgefäßen. Möglicherweise treten die positiven Auswirkungen wie die Linderung der Symptome aber nicht sofort, sondern erst nach einiger Zeit ein. Haben Sie also Geduld.

Verringern Sie Ihre Salzaufnahme

Auch diesen Rat sprechen die meisten Gesundheitsexperten grundsätzlich aus, denn Salz erhöht den Blutdruck, was wiederum den Tinnitus verstärken kann. Durch eine Verringerung der Salzaufnahme kann die Intensität der Hörgeräusche vermindert werden.

Einnahme des Coenzyms Q10

Laut einer Studie des Journal of Otolaryngology – Head and Neck Surgerywirkte sich Q10 in einigen Fällen von Tinnitus positiv aus. Es kann die Ohrgeräusche und die allgemeine Intensität verringern.




Vermeiden Sie starken Lärm

Auf den ersten Blick eine naheliegende Empfehlung, aber viele Menschen weigern sich, trotz einer Tinnitus-Erkrankung lärmbelastete Situationen zu meiden, obwohl sie manchmal die Ursache des Tinnitus waren. Sollten sich aus beruflichen Gründen – etwa bei Arbeiten auf einer Baustelle – laute Umgebungsgeräusche nicht vermeiden lassen, ist es angeraten, die Ohren durch einen Gehörschutz vor starkem Lärm zu schützen.

Weißes Rauschen

Bei diesem Ansatz trägt ein relativ leises, gleichmäßiges Hintergrundgeräusch (etwa eines Föhns oder eines Zimmerbrunnens) dazu bei, das Tinnitus-Ohrgeräusch zu überdecken und so Erleichterung zu bringen.

Entfernen Sie überschüssiges Ohrenschmalz

Auch eine Verstopfung des Gehörgangs durch Ohrenschmalz (Cerumen) kann Tinnitus auslösen. Es ist daher zu empfehlen, regelmäßig einen Ohrenarzt aufzusuchen, um den Zustand überprüfen und das Ohrenschmalz gegebenenfalls entfernen zu lassen. Zu Hause können Sie versuchen, das Ohrenschmalz mit einigen wenigen Tropfen mineralischen Öls, Babyöls oder durch rezeptfrei erhältliche Ohrentropfen aufzuweichen und es dann mit lauwarmem Wasser und einer Spritze vorsichtig herauszuspülen.


Trommeln Sie mit Ihren Fingern


Bei diesem Verfahren muss man etwas Geduld aufbringen, es ist aber sehr einfach zu erlernen. Legen Sie Ihre Handflächen so über Ihre Ohren, dass die Finger leicht auf dem Hinterkopf aufliegen und die Mittelfinger aufeinander zeigen. Legen Sie nun Ihren Zeigefinger über Ihren Mittelfinger und klopfen Sie mit jeweils beiden Fingern auf die Schädelknochen, um ein lautes Trommelgeräusch zu erzeugen. Wiederholen Sie dies etwa 50-mal. Einige Patienten haben nach der Anwendung dieser vielleicht etwas seltsam anmutenden Methode berichtet, sie hätten eine umgehende Linderung verspürt. Man kann das »Trommeln« in Abhängigkeit vom Ausmaß und der Intensität der Ohrgeräusche mehrmals am Tag wiederholen.Diese einfachen, kostengünstigen und
natürlichen Mittel und Methoden können zur Linderung der oft schwer zu ertragenden Ohrgeräusche beitragen und es Ihnen so ermöglichen, sich wieder auf das alltägliche Leben zu konzentrieren und es zu genießen.

lovely things


PG Naturpharma

Quelle: Kopp-online vom 08.02.2016



Energieberatung in Heidelberg ist eine der Dienstleistungen der Boris Birr Ingenieurges. mbH

Dienstleistungen und Service rund um die Bürokratie und das Recht

 

Staseve Aktuell – Arbeitsgemeinschaft Staatlicher Selbstverwaltungen
staseve
http://staseve.eu/wie-sie-ihren-tinnitus-mit-diesen-acht-natuerlichen-mitteln-lindern-koennen
Wie Sie Ihren Tinnitus mit diesen acht natürlichen Mitteln lindern können

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein